Limnologie im Wandel der Jahrtausende – DGL Tagung 2017

Die Deutsche Gesellschaft für Limnologie (DGL) lädt zur 33. Jahrestagung an die Brandenburgische Technische Universität Cottbus‐Senftenberg ein. (Programm der DGL Jahrestagung)

Stimuliert durch das diesjährige Motto der Jahrestagung “Limnologie im Wandel der Landschaft”, möchten wir vom Arbeitskreis die paläolimnologische Perspektive in die Tagung einbringen und wenn möglich eine eigene Vortragsreihe füllen.

Sedimentstratigraphische Untersuchungen in Gewässern zur Rekonstruktion von Klima- und Landnutzungsänderungen sowie von Managementmaßnahmen

Sedimente sind Informationsspeicher des vorherrschenden Gewässerzustands und den Veränderungen im terrestrischen Einzugsgebiet. Aus der Sedimentstratigraphie können so die Auswirkungen von Klima- und Landnutzungsänderungen auf die Organismengemeinschaften, die hydrophysikalischen Bedingungen und die Stoffkreisläufe in der Vergangenheit rekonstruiert. Ehemalige Gewässerverhältnisse können so als Referenz-/Zielzustände formuliert/definiert werden. Der Vergleich von Langzeitreihen mit den im Sediment gespeicherten Signalen, DNA-Analysen, die Erfassung der Isotopensignaturen sowie moderne Methoden der Spurenstoffanalytik eröffnen neue Chancen, die Sedimente als Archive der jüngeren Entwicklung von Gewässern zu nutzen. Schwerpunkt der Session ist die Bildung, Identifizierung und Kalibrierung biologischer und geochemischer Proxies und ihre Nutzung für wissenschaftliche und praktische Fragestellungen. Für die Session sind Beiträge zu allen Aspekten der Paläoökologie limnischer und mariner Systeme willkommen.

Aller Anfang ist schwer….

DGL-LogoPalaeoLimBereits auf der DGL-Jahrestagung in Braunschweig (2002) fand die konstituierende Sitzung des Arbeitskreises Paläolimnologie statt. Nach der  DGL- Jahrestagung in Oldenburg starten wir mit neuer Energie durch. Das Thema hat an Aktualität nicht verloren, denn der historische Verlauf des ökologischen Zustandes eines Gewässer ist für viele andere Teildisziplinen in der Limnologie von sehr großer Bedeutung. Sedimente sind empfindliche Informationsspeicher von Umweltänderungen und kontinuierliche, zeitlich hochaufgelöste Gedächtnisse des Ökosystems.

Gewässer bieten daher eine ideale Gelegenheit, die Umweltdynamik und die Auswirkungen der vom Menschen verursachten Verschmutzungen/ Veränderungen zu untersuchen, die in zunehmendem Masse unser Wohl und unsere Gesundheit beeinträchtigen. So können wir zum einen Referenzzustände ohne anthropogenen Einfluss eines Untersuchungsgewässers relativ genau beschreiben, um Planziele für das Management und die Restaurierung von Seesystemen gemäß der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie formulieren zu können. Oder sogar die Entwicklung einzelner physikalischer oder chemischer Wasserparameter u.U. der letzten 10.000 Jahre mit Hilfe von Transferfunktionen rekonstruieren. Oder Rezent biogeographische Verbreitungen verschiedener Gruppen in einem historischen Rahmen besser interpretieren.

Das Forschungsgebiet wird in Deutschland z.Z. vor allem von geologischen oder geographischen Institutionen vorangetrieben mit dem Methoden-Schwerpunkt der Sedimentologie und Geochemie, also einer Limnogeologie. Insofern setzt sich der Arbeitskreis „Paläolimnologie“ zum Ziel Organismen orientierte Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der Paläolimnologie zu fördern und zu koordinieren. Ein erster Schritt wird sein, eine Übersicht von Interessierten und Forschergruppen zu diesem Thema im deutschsprachigen Raum zu erstellen und die Kommunikation innerhalb der transdisziplinären Gruppe über eine gemeinsame email-newsgroup zu stärken. Ferner sind themenspezifische Workshops zu einzelnen Organismengruppen geplant (z.B. Chironomiden, Cladoceren, Diatomeen, Ostrakoden, Makrophyten u.a.) und Methodenansätze (z.B. Transferfunktionen, Geochemie u.a.). In diesem Sinne sind alle Paläolimnologie-Interessierte aufgerufen, sich zu melden und aktiv in den Arbeitkreis einzumischen.

Theuerkauf, Martin

Dr. Martin Theuerkauf

e-mail: martin.theuerkauf(at)uni-greifswald.de
Tel.: +49(0)3834 86-4509
Fax: +49(0)3834 86-4502
Adresse:
Institut für Geographie und Geologie
Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 16a
17487 Greifswald
Deutschland

Interessen: Pollen

URL: http://www.uni-greifswald.de/~palaeo/

Adler, Sven

Dr. Sven Adler

e-mail: sven.adler(at)uni-rostock.de
Tel.: +49(0) 381 4986212
Fax: +49(0) 381 4986202
Adresse:
Universität Rostock
Institut für Biowissenschaften
Wismarsche Straße 8
18051 Rostock
Deutschland

Interessen: Diatomeen

URL: http://www.biologie.uni-rostock.de/abt/botanik/AG-Phykologie/